Quadratische Deutsche Konzertina

kawewue
Beiträge: 26
Registriert: 16. Feb 2019, 13:56

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von kawewue » 11. Jan 2020, 16:19

Hallo Sebastian,
das Luftloch ist bei der Wallschläger auch neben dem Griffbrett:
modell-wallschlaeger.JPG
modell-wallschlaeger.JPG (81.11 KiB) 492 mal betrachtet
Finde ich ziemlich optimal zu erreichen!

Ich werfe mal den ersten Hut in den Ring, die Entwürfe betreffend:

Maße: Ich weiß nicht genau, warum ich einen Narren am Quadrat gefressen habe, das leichte Rechteck (15,5x17) fällt fast nicht auf. Trotzdem suche ich Einsparmöglichkeiten für die 1,5 cm "Überhang":
Das Griffbrett näher an die Knöpfe (Wallschläger: 4 cm, Entwurf: 5 cm), und dünnere Knöpfe.
Bei der Wallschläger gehen die Luftlöcher bis an das Griffbrett, im Entwurf ist über und unter dem Griffbrett je 1 cm ungelocht.
Was dann noch bleibt: Von der Handballenauflage abknapsen.

Ninas Design:
Löwenzahn finde ich wunderbar! Ein Arme-Leute-Instrument (Bandoneon für Lehrer) und ein Unkraut! Auch die Idee, die Löcher mit unterschiedlich gefärbten Stoffen zu hinterlegen gefällt mir gut.
Nicht so gut gefällt mir die obere Hälfte: Es sind mir zu viele weiße Punkte, und sie sind mir zu "gleichmäßig", zu unnatürlich angeordnet (vier geradlinige Reihen <> Blumenstrauß?).
Besser würde mir gefallen: Die Knöpfe von den Luftdurchlässen optisch trennen, also wie ursprünglich besprochen: Kastanienbraune Knöpfe mit kleinerem Durchmesser (Die Standart-Bandoneonknöpfe auf dem provisorischen Musterfoto hat zwar Wallschläger auch verbaut, sie sind unnötig dick und mir manchmal zu glatt..., außerdem erinnern sie überhaupt nicht an Pusteblumen.)
Wenn man die Knöpfe in einem leichten Bogen anordnen würde (haben die alten Konzertinas fast alle so) könnte man die "Blüten" eher in Blumenstrauß-Form bringen, eventuell weniger und größere Pusteblumen). Und die Stiele vielleicht doch etwas näher ans Griffbrett heranlassen?

Soweit mal,
Klaus

RAc
Beiträge: 1
Registriert: 9. Mai 2019, 17:58

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von RAc » 26. Jan 2020, 22:46

kawewue hat geschrieben:
11. Jan 2020, 16:19
Wenn man die Knöpfe in einem leichten Bogen anordnen würde (haben die alten Konzertinas fast alle so) könnte man die "Blüten" eher in Blumenstrauß-Form bringen, eventuell weniger und größere Pusteblumen). Und die Stiele vielleicht doch etwas näher ans Griffbrett heranlassen?
Hmmm, sollte das Design nicht der Ergonomie folgen, nicht umgekehrt? MaW, Du solltest (wenn Du schon die Gelegenheit dazu hast) die Knopfanordnung so legen lassen, dass Du optimal darauf spielen kannst, und dann muss sich das Design der sich daraus ergebenden Form anpassen?

Die "Stiele" können designmässig sicherlich sogar bis in die "Blüten" hereinragen, aber ich kann mir vorstellen, dass es da technische Probleme gibt. Bei meiner Concertina gab es z.B. das Problem, dass manche Muster zwar cool aussehen, aber in der Deckenlandschaft strukturell schwache "Sollbruchstellen" erzeugt hätten und deswegen von Alex mit veto belegt wurden. Mglw. ist Nina da etwas vorsichtig. Da wird der Instrumentenbauer selber sicherlich auch noch ein paar Worte mitreden, wenn es konkreter wird.

Ich find die Idee auch super. Nina eben! :D

kawewue
Beiträge: 26
Registriert: 16. Feb 2019, 13:56

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von kawewue » 27. Jan 2020, 14:30

Hallo RAcm,

du hast natürlich recht. Es ist meine erste Konzertina, die ich bauen lasse, und ich lerne ständig dazu ;-)

Herr Leugner-Gradl bringt nach Carlsfeld einen Prototyp mit provisorischen Luftlöchern mit, der Rest wird so wie besprochen sein.
Den Prototyp testen die verschiedenen TeilnehmerInnen (große/kleine Hände, sensible/brachiale Spielweise, Melodiespiel/volle Dröhnung...).
Falls es Änderungswünsche gibt, streben wir eine einvernehmliche Lösung an oder wir streiten uns. Am Ende steht das Layout fest.

Dann erst wird Nina tätig und schaut, was sie aus den Vorgaben machen kann. Dann beginnt die Abstimmung zwischen Handwerker, Gestalterin und zukünftigen Besitzenden.

Gruß, Klaus

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 29
Registriert: 15. Feb 2019, 22:30
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Sebastian » 29. Jan 2020, 23:20

kawewue hat geschrieben:
11. Jan 2020, 16:19
Wenn man die Knöpfe in einem leichten Bogen anordnen würde
Ah, das war mir entgangen. Eine leicht bogenförmige Anordnung wäre natürlich toll, ja.

kawewue
Beiträge: 26
Registriert: 16. Feb 2019, 13:56

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von kawewue » 18. Mai 2020, 15:38

Hallo,

der Prototyp ist auf dem Postweg.
Ur-Konzertina1-klein.jpg
Ur-Konzertina1-klein.jpg (123.87 KiB) 124 mal betrachtet
Ur-Konzertina2-klein.jpg
Ur-Konzertina2-klein.jpg (127.93 KiB) 124 mal betrachtet
Herr Leugner-Gradl hat in einer Mail die Variationsbreite beschrieben, die bei den endgültigen Ausführungen noch möglich sind:
Anbei noch ein paar Anmerkungen zum Instrument:
Also es ist ein Vorschlag, eine Skizze sozusagen, es ist alles nur händisch bearbeitet, ohne präzise Maschinen...die "Beschaugüte" entspricht nicht ganz einem Verkaufsmodell.
  • Für die äussere Gestaltung habe ich einige verschiedene Vorschläge eingearbeitet - Balgecken, Deckelschrauben, Gehäusekanten (eckig oder gerundet), das könnte auch individuell bestellt werden,
  • das Gehäuse ist hier nur einfach gewachst, lackieren wäre auch möglich.
  • Die Knöpfe sind bei diesem Prototypen noch nicht in "Padauk" sondern nur in Buche (gebeizt).
  • Die Knopfführung habe ich hier vorschlagsweise in linearer Führung ( also wie bei den "englischen" ) ausgeführt, ist etwas hakelig, würde aber in der endgültigen Ausführung weicher und weniger wackelig sein ( Mechanik ist hier nur ein Vorschlagsprovisorium ). Die Mechanik könnte aber auch alternativ in der üblichen Bauweise zu haben sein ( Knöpfe kippen dann üblicherweise etwas nach vorne weg)
  • ich habe mich nun doch für die quadratische Ausführung entschieden - und finde es so recht gefällig wenns auch innendrin sehr eng zugeht
  • die Luftklappe bietet glaub ich ordentlich Luftdurchsatz, wäre aber noch um etwa 20-30% zu vergrössern
  • die Handleiste ist verstellbar, einfach die zwei versenkten Schrauben ein-zwei Umdrehungen aufmachen, dann kann man die Handleiste jeweils 1cm nach vorne oder hinten schieben oder auch schräg einstellen
  • die Stimmung ist gleichstufig temperiert mit einer dezenten Schwebung von 5 cent. Für das Zusammenspiel mit anderen Instrumenten am besten geeignet. Da wäre auch viel Indivuelles möglich.
  • die Daumenmulde könnte man auch etwas grösser oder kleiner haben, oder einfach ganz flach
  • der Luftknopf könnte etwa bis 2cm nach vorne oder hinten versetzt werden
  • in das kleine Messingschild wird üblicherweise mein Logo eingraviert, man könnte aber gegen einen kleinen Aufschlag auch seine persönlichen
    Initialen eingravieren lassen

Ich hoffe ihnen gefällt mein Vorschlag und freue mich auf Kritik oder Änderungswünsche!

Sie können das Instrument auch gerne öffnen. Den Deckel zur Mechanik würde ich aber bitten, erstmal nicht zu öffnen, da es ein Provisorium ist könnte etwas rausfallen, was dann nicht mehr reingeht! Bei der endgültigen Ausführung wäre das natürlich kein Problem.

Viele Grüsse

Georg Leugner-Gradl
Der Preis bewegt sich unter 700 € mit Koffer, (Bau + Beitrag Layout), Sonderwünsche extra.

Sollen wir sie Konzertina Corona nennen? Mal schauen, ob der Markenname noch frei ist ;-) (oder: wieder frei ist) :lol:

Gruß, Klaus

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 29
Registriert: 15. Feb 2019, 22:30
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Sebastian » 20. Mai 2020, 17:22

Schön aussehen tut sie schon mal. Ein paar Dinge verstehe ich noch nicht. Zum Beispiel was da eine 5-Cent-Schwebung macht, will mir partout noch nicht einleuchten. Dass man den Luftknopf in der Position gut bedienen kann, muss ich einfach erst mal glauben.

Ich bin jedenfalls gespannt darauf, die Kiste mal spielen zu können. :)

kawewue
Beiträge: 26
Registriert: 16. Feb 2019, 13:56

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von kawewue » 22. Mai 2020, 15:06

So, ich habe den Prototyp intensiv befingert und heute weitergeschickt.
Hier mein Eindruck:

Optisch: Sie sieht super aus, Material, Proportionen genau richtig, sogar das Balgpapier passt 100% dazu.
  • Ja, die Knopfmechanik ist noch provisorisch und wackelig, aber zum ersten Anspiel hinreichend. Nach einer Einspielzeit lief es besser, aber da hat Herr Leugner-Gradl ja schon Besserung angekündigt.
  • Ich habe die Griffleiste ganz nach innen geschoben, hätte sie aber gerne noch 0,5-1cm weiter. (Beim Aufzug gehen die Seitenteile hinten stärker auf als vorne).
  • Für mich ist die Griffleiste links zu tief, sie müsste höher gesetzt werden, z.B. ist Em/F (C45G4) nicht gut zu erreichen.
  • Die jetzige Luftknopf-Lösung ist es noch nicht. Die Kuhle wird vom Daumen nicht so gerne verlassen, und da man auf einer Ebene auf den Knopf rutscht, spürt man ihn kaum.
  • Da bin ich gespannt, was andere sagen: Das Luftloch ist supergroß, der Balg ist in einer 8tel gefüllt. Man kann richtig gut Luft "schnappen". Andereseits lässt sich der Luftstrom kaum dossieren. Entweder offen oder zu. So in einer Zugphase neben den Melodieknöpfen mal ein wenig die Luftklappe aufmachen um zusätzliche Luft zu tanken, das funktioniert hier nicht. Allerdings braucht man es auch nicht mehr... Ich würde es so lassen.
  • Schwebestimmung ist nicht so meins, die Oktavstimmung gefällt mir besser.
Zur Optik:
  • gerundete Kanten gefallen mir besser als eckige
  • Linsenkopfschrauben schöner als Zylinderkopf, Messig ist super
  • Balgecken: Chrom sieht schon gut zum schwarzen Balg aus, aber ich würde keine 2. Metallfarbe dazunehmen. Vielleicht die abgedeckten Messinecken?
Gruß, Klaus

jjgermis
Beiträge: 1
Registriert: 24. Mai 2020, 11:20

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von jjgermis » 24. Mai 2020, 11:43

Die positive Bemerkungen von Klaus kann ich zustimmen. Als erste Eindruck gefällt mir die Konzertina sehr.

Hier vorab meine erste Kommentar zu der Luftknopf: Wie bereits erwähnt ist der Luftknopf sehr ungünstig platziert. Als Vergleich habe ich die Knöpfe meine Konzertina und die quadratische Entwurf ausgemessen und graphisch dargestellt. Im Bild liegen die Spielknöpfe nicht genau aufeinander. Die unterschiedliche Positionen der Spielknöpfe ist kein Problem, daran gewöhnt man sich nach ein paar Mal spielen schnell. Der Luftknopf ist zu nahe am Daumen. Beim spielen erkennt man deutlich. Jedoch denke ich das wenige Millimeter bereits einen unterschied ausmacht. Ob das in die endgültige Variante gelungen kann ohne Testen, denke ich wird etwas schwierig. Zum Vergleich hier die Abstand zwischen der Luftknöpfe:
DX = 16.8 mm
DY = 10.2 mm

Aus meiner Sicht ist der Entwurf im ganzen sehr gelungen und ich bin weiterhin an eine interessiert.
283.png
283.png (13.71 KiB) 65 mal betrachtet
284.png
284.png (46.29 KiB) 65 mal betrachtet

Antworten