Quadratische Deutsche Konzertina

Nina D aus W
Beiträge: 14
Registriert: 20. Feb 2020, 08:00

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Nina D aus W » 3. Sep 2020, 10:57

Die Punkte
Ein Entwurf, damit er eben auch da ist und weil davon gesprochen wurde: grade, unprätentiös, Bohrloch.

Nina D aus W
Beiträge: 14
Registriert: 20. Feb 2020, 08:00

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Nina D aus W » 3. Sep 2020, 10:59

Die Wiese
(seeeehr grober Entwurf, quasi nur anskizziert)
würde dem Korpus etwas noch Zarteres angedeihen lassen als "Blume".

Harald Kaufmann
Beiträge: 26
Registriert: 16. Jun 2020, 22:31
Wohnort: Eichsfeld

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Harald Kaufmann » 3. Sep 2020, 21:57

Lilofee

wäre mein Fall. Das ist ungeordnet und auf den ersten Blich nicht so sofort strukturiert. Man schaut länger hin.

Harald Kaufmann
Beiträge: 26
Registriert: 16. Jun 2020, 22:31
Wohnort: Eichsfeld

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Harald Kaufmann » 3. Sep 2020, 21:58

Blich = Blick :-)

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 72
Registriert: 15. Feb 2019, 22:30
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von Sebastian » 7. Sep 2020, 00:29

Harald Kaufmann hat geschrieben:
3. Sep 2020, 21:57
Lilofee

wäre mein Fall. Das ist ungeordnet und auf den ersten Blick nicht so sofort strukturiert. Man schaut länger hin.
Finde ich auch am interessantesten. :)

iwan
Beiträge: 12
Registriert: 8. Mai 2019, 08:55

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von iwan » 11. Sep 2020, 17:33

da geht's mir genau so, die Strukturen sind nicht so eindeutig und trotzdem interessant.
Wann gibt es denn das schöne Stück und wie kann man es Probespielen?

kawewue
Beiträge: 54
Registriert: 16. Feb 2019, 13:56

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von kawewue » 11. Sep 2020, 18:19

Hallo Iwan,

ich mag weder Nina noch Georg drängen. Das Teil soll gut und schön werden, aber es muss nicht schnell fertig werden. Es hat jetzt 150 Jahre keine quadratische Deutsche Konzertina gegeben, da kommt es auf ein paar Wochen auch nicht mehr an...

Wenn wir soweit sind, sende ich dir das Instrument gerne zum Probespielen zu. Und du schickst entweder Geld oder Instrument zurück.

Gruß, Klaus

iwan
Beiträge: 12
Registriert: 8. Mai 2019, 08:55

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von iwan » 13. Sep 2020, 11:33

klar, ich wollte nicht drängeln und bin nun ganz geduldig.
Ich freu mich trotzdem darauf, das gute Stück spielen zu können.
Gruß in die Runde
Iwan

RAc
Beiträge: 6
Registriert: 9. Mai 2019, 17:58

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von RAc » 22. Sep 2020, 23:16

Hallo,

der Löwenzahn (so charmant er aussieht) ist vermutlich technisch nicht machbar, das Muster ist für Holzschnitt viel zu filigran. Da wird eine Menge beim Sägen einfach wegsplittern, und von dem, was stehen bleibt, werden manche feineren Stege mit der Zeit zur Sollbruchstelle.

Ich persönlich fände die Fische am coolsten (da könnte man sogar noch Seegras und Blubber mit einbauen), aber da ich an dem Instrument selber kein Interesse habe, zählt das natürlich nicht.

So als (hoffentlich) konstruktiven Vorschlag würde ich anregen, die beiden letzten Vorschläge vom Ausgestalter begutachten zu lassen. Der hat sicherlich ein gutes Gefühl dafür, welches Verhältnis zwischen Material und Loch am Besten ist (das beeinflusst den Ton!), wie filigran die Muster sein dürfen und welche graphischen Elemente man aus statischen Gründen vermeiden sollte. Damit hat man zumindestens einen Rahmen...

Und noch eine letzte Anregung (Erfahrungswert): Wenn man Nina einfach machen lässt, wird es Magie. ;)

Edit: Die letzte Concertina von Alex zeigt für mich so ziemlich die Grenzen der Filigranität auf, die sich erzielen läßt (ich bin gespannt, wie die Concertina in 20 Jahren aussieht ;-)):

https://www.holdenconcertinas.com/?p=1718#more-1718

kawewue
Beiträge: 54
Registriert: 16. Feb 2019, 13:56

Re: Quadratische Deutsche Konzertina

Beitrag von kawewue » 23. Okt 2020, 20:11

So, wir sind soweit!
Nachdem es hier ziemlich ruhig geworden ist, haben Nina Dietrich, der Instrumentenbauer und ich uns auf drei Varianten geeinigt:

Mich hat in Carlsfeld der Genius loci voll erwischt. Wenn Ur-Konzertina, dann wirklich Ur! Diese Version entspricht dem Prototyp von Georg, die Luftlöcher werden sich an dem Zimmermann-Exemplar im Carlsfelder Privatmuseum von Klaus Wallschläger orientieren (allerdings mit 10 Knöpfen, soviel Fortschritt muss sein!):
zimmermann.jpg
zimmermann.jpg (72.25 KiB) 5573 mal betrachtet
Außerdem zwei Entwürfe von Nina:
Das hier heißt Lilofee, und eignet sich besonders zum Spielen von traurigen Volksliedern:
Lilofee.jpeg
Lilofee.jpeg (47.2 KiB) 5573 mal betrachtet
Das hier heißt Löwenzahn, wir dachten, das Unkraut passt gut zu einem Arme-Leute-Instrument:
Loewenzahn.jpeg
Loewenzahn.jpeg (45.14 KiB) 5573 mal betrachtet
Ab jetzt fliegen die Spähne!

Gruß, Klaus

Antworten